Der sechste Tag

Endlich wieder ein warmer, sonniger Tag. Das mussten wir nutzen!

Die Wasserressourcen wurden in Rüthen knapp, also musste beim Beduinenspiel dringend dafür gesorgt werden, dass die Rüthianer mit Wasser versorgt werden! Dafür wurde von der ersten Hälfte des Teams Wasser in den Oasen gesammelt, während die zweite Hälfte des Teams die Einwohner Rüthens im Holzklotzformat sammelte. Ziel des Spieles war es, Wasser und Einwohner möglichst gleich zu sammeln und eine hohe Menge von beidem zu erreichen.

Auch in diesem Jahr – schon bekannt von der letzten Ferienfreizeit – gibt es wieder Freddies freche  Freizeitfrage. Täglich wird eine Entscheidungsfrage gestellt und die KjGler*innen wählen mit kleinen Holzwürfeln eine Option. Die heutige brisante Frage: Valentins Haare sind… blond oder braun?

Nach einer langen und entspannenden Mittagspause spielten wir das Kartenspiel Sitting Ducks als Stationenspiel mit lebendigen Enten. Hier sollten die Enten der anderen Teams mit Wasserpistolen abgeschossen werden. Zum Glück spielte das Wetter mit und das Spiel war ideal im Tagesplan positioniert.

Seit Tagen wurde ein Countdown eingespielt, der alle für die große „Germanys next Shoppingqueen im Wald“ begeistern sollte. Mit großem Aufwand wurde eine Bühne und die komplette Technik im Wald aufgebaut, wo die Teams mit ihren Models gegen einander antraten.
Neben gutem Aussehen und knöchelstarken Catwalkkenntnissen waren vor allem Spontanität und Humor gefragt. Letzten Endes konnte Leon den Abend gewinnen und ist nun der neue Germanys next Shoppingking im Wald!

Die Abendrunde sollte eigentlich auch unter freiem Himmel im Wald stattfinden, durch die akute Regenwarnung mussten wir aber nach innen ausweichen und befassten uns mit der Natur und Umwelt.

Morgen früh starten wir mit dem Frühsport „Wake-up-Wombat“ in den Tag.